LINK: Klicken Sie hier um diese Seite im interaktiven Modus anzuschauen

NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis
Vorherige SeiteBildansicht der SeiteNächste Seite


INHALT:

Äußere und innere Balance Verantwortung übernehmen: Balancieren fördert soziale Kompetenzen. Lernen von der Fußsohle bis in die Haarspitzen: Mit dem Gleichgewicht körperliche und kognitive Kompetenzen fördern. Mut tut gut: Kann ich selbstgesteckte Ziele bewältigen? Vestibulär-kinästhetische Herausforderungen sind zum einen für das Haltungs- und Bewegungsvermögen, die ,,äußere Balance" der Kinder, entscheidend. Zum anderen haben sie eine grundlegende Bedeutung für die gesamte Entwicklung ihrer Emotionalität, Kognition und Sozialkompetenz. Balance für eine ganzheitliche Entwicklung Das heißt, eine verbesserte Gleichgewichts- und Bewegungskompetenz sorgt auch für eine ausgewogene Ausbildung der ,,inneren Balance". Dies ist besonders auf die enge Vernetzung von körperlichen, geistigen und seelischen Entwicklungsprozessen zurückzuführen (siehe Infokasten). Kinder, die nicht rückwärts balancieren können, haben häufig Probleme, rückwärts zu zählen oder zu subtrahieren. i Der Schweizer Psychologe Jean Piaget (1896 - 1980) belegte, dass die sensomotorischen Fähigkeiten eines Kindes auch Grundlage für dessen intellektuelle, soziale und persönliche Entwicklung sind. Ein Mangel an vestibulär-kinästhetischen Erfahrungen kann zu Haltungs-, Verhaltens- und Konzentrationsdefiziten, Sprach-, Lese- oder Rechenschwächen führen. 5 Fachlich-inhaltliche Grundlagen


WEITERE SUCHBEGRIFFE:



NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis

LINK: powered by www.elkat.de