LINK: Klicken Sie hier um diese Seite im interaktiven Modus anzuschauen

NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis
Vorherige SeiteBildansicht der SeiteNächste Seite


INHALT:

Erstes Balancieren am sicheren Boden Bodenhaftung bewahren ­ mentale Sicherheit stärken Vor dem Einsatz des Balanciersteigs empfehlen wir einfache Balancier-Übungen am Boden. Das Laufen auf Linien, Seilen oder Kreppstreifen bringt mehr Sicherheit, besonders bei Kindern, die Schwierigkeiten mit dem Gleichgewicht haben. Als Nächstes lassen Sie die Kinder beim Balancieren die Augen schließen und/oder verschiedene Standvariationen wie Grätschstellung, Fuß-vor-Fuß-Stand, Einbeinstand ausprobieren. Auf diese Weise können Sie mögliche Ängste abbauen und die Anforderungen schrittweise erhöhen. Hinweis: Alle Übungen sollten die Kinder barfuß durchführen. Von Stein zu Stein springen ­ genau wie draußen in der Natur: Die Balancierquader mit unterschiedlichen Farben und Härtegraden und Hügelkuppen mit verschiedenen Höhen. Sie lassen sich in den Bodenparcours einbauen und später mit dem Balanciersteig kombinieren. : ir" it ak nhe F t ,, ge et gele r rb n cie ge A n la eli Ba ach st l ma ch che s : ge zflä lan Stüt h it tsc ula er m n a b r a g, tG mi giebi t h et Br nac d n u h durc ckig er": e t i r e l e od ffen d A n ,, u t r t mi n­ Bret ße sehe ü F die 14 Hier sollen zwei Kinder gemeinsam eine Strecke bewältigen und sich gegenseitig auf der Linie halten. Übungen wie diese fördern das gegenseitige Vertrauen und das Gefühl für Verantwortung; beides wird mit zunehmender Höhe immer wichtiger.


WEITERE SUCHBEGRIFFE:



NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis

LINK: powered by www.elkat.de