LINK: Klicken Sie hier um diese Seite im interaktiven Modus anzuschauen

NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis
Vorherige SeiteBildansicht der SeiteNächste Seite


INHALT:

Langsam Höhe aufbauen Sich trauen bringt Selbstvertrauen Stellen Sie mit Ihren Kindern zwei oder mehr Balancierböcke auf; ältere Kinder schaffen diesen Aufbau sogar allein. Dann werden die Bretter individuell eingehängt, abgestimmt auf die Fähigkeiten und Bedürfnisse sowie das Alter der Kinder. Die Balancierböcke haben fünf bzw. sieben EinhängeSprossen, was die Variationen und Steigerungen im Aufbau äußerst vielfältig (siehe rechte Seite) macht. Tipp: Lassen Sie die Kinder nach einigen Übungsstunden gemeinsam über Auswahl und Höhe der Balancierbretter entscheiden. So werden sie zur Selbsttätigkeit und zum selbstständigen Handeln aufgefordert. Mit jedem ,,Geschafft!", mit jeder positiven Erfahrung auf dem Balanciersteig gewinnen die Kinder mehr Vertrauen in die eigenen Leistungen und den Mut, immer wieder etwas Neues auszuprobieren. Das trägt dazu bei, dass sie ein realistisches Selbstbild aufbauen sowie Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein entwickeln. Jetzt geht's Sprosse um Sprosse höher und leichtfüßig auf dem glatten Balancierbrett mit dem ,,Balance-Beam" zum Ziel. Der Balanciersteig kann jederzeit an die Fähigkeiten und Fortschritte der Kinder angepasst werden. 16 Übungen für fortgeschrittene Gipfelstürmer: Bild links: Ein Kind folgt mit geschlossenen Augen dem Klang eines Glöckchens und ertastet mit den Füßen den Weg zum Ziel. Auch eine ,,verbale Führung" mit Anweisungen wie ,,Noch ein Schritt vor der Steigung" bilden eine gute Übung. Bild rechts: Das zusätzliche Ausbalancieren eines Gegenstandes auf dem Kopf trainiert die Körperhaltung und -spannung.


WEITERE SUCHBEGRIFFE:



NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis

LINK: powered by www.elkat.de