LINK: Klicken Sie hier um diese Seite im interaktiven Modus anzuschauen

NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis
Vorherige SeiteBildansicht der SeiteNächste Seite


INHALT:

Grundfähigkeiten zum Halten des Körpers vernetzt einsetzen Ein alltägliches Kinderspiel Die elementaren Akivitäten Hangeln, Schwingen, Stützen und Klettern werden von Kindern im Spiel situationsabhängig abgerufen, das heißt, sie handeln intuitiv und verbinden die Aktivitäten fließend. Im Zutrauen auf die zunehmende Tragfähigkeit ihrer Bewegungskompetenz wächst die Fähigkeit, mit Risiko und Wagnis selbstsichernd umzugehen. Lernen durch Versuch und Irrtum. Hier warten komplexe Aufgaben, die Willen, Konzentration und das gesamte Bewegungsvermögen des Kletterers brauchen: Ziel fixieren ­ Durchführung planen ­ an einem Arm das ganze Gewicht halten, bis der freie Arm die Sprosse erreicht ­ und immer wieder probieren, falls es nicht klappt. Dranhängen und ab geht die Post! An der Seilbahn kann man nicht nur schnell rutschen, sondern gleichzeitig auch nach rechts und links pendeln. Schade, dass es nach dem Auffangschwung nicht von allein bis an den Anfang zurückgeht! 7 Fachlich-inhaltliche Grundlagen


WEITERE SUCHBEGRIFFE:



NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis

LINK: powered by www.elkat.de