LINK: Klicken Sie hier um diese Seite im interaktiven Modus anzuschauen

NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis
Vorherige SeiteBildansicht der SeiteNächste Seite


INHALT:

Neben der Landungsregel (links) ist lediglich zu beachten, dass die Kinder ihre Füße an der Wand nicht über Po-Höhe setzen. Sonst besteht die Gefahr, dass die Hände abrutschen und sie unsanft auf dem Po landen. falsch Welcher Fallschutz ist der richtige? richtig Sicherheit für Kinder, Erzieher, Lehrer und Träger bietet Ihnen der Fallschutz nach DIN EN 1176/ 1177. Die Fallschutzsicherung für Spiel- und Sportgeräte im Innen- und Außenbereich ist immer dann notwendig, wenn eine freie Fallhöhe von 60 cm überschritten wird (DIN EN 1176). Hier ist der Fallraum in Abhängigkeit zur freien Fallhöhe genau definiert. So besser nicht: Füße über Po-Höhe Sind die Füße zu hoch, haben sie keine Stützkraftwirkung mehr, die Zugbelastung der Hände nimmt zu und die Gefahr des Abrutschens steigt . Das ist richtig: Füße auf Po-Höhe Auf dem Bild oben sehen Sie die maximal empfohlene Höhe für die Füße. Die Gemeindeunfallversicherer (GUV) prüfen vor Ort nach diesen Normen. Anerkannte Prüfinstitute wie die LGA empfehlen, bezüglich der Dämpfungseigenschaften des Fallschutzes die DIN EN 1176/1177 zugrunde zu legen. Die Kraftabbau-Eigenschaften des Fallschutzes sind in der DIN 1177 geregelt. Hier wird synthetischer Fallschutz nach HIC ­ Head- Injury- Criterion (= Kopf-Verletzungs-Kriterium) geprüft. Hangeln und Hängen zu können bedeutet auch, die Welt verkehrt herum zu sehen und sich trotzdem sicher im Griff haben. Gern unterstützen wir Sie bei der Planung! Fachberatung ­ auch vor Ort ­ Tel. 0800 8827773 Tel. 0800 8809400 kostenfrei und unverbindlich! 17 Methodisch-didaktische Anregungen


WEITERE SUCHBEGRIFFE:



NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis

LINK: powered by www.elkat.de