LINK: Klicken Sie hier um diese Seite im interaktiven Modus anzuschauen

NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis
Vorherige SeiteBildansicht der SeiteNächste Seite


INHALT:

Kinder sind die besten Lehrmeister Wenn Kinder nicht allein weiterkommen, helfen einige Tipps: Aufsteigen: Die Strickleiter bewältigen Kinder einfacher, wenn sie seitlich hochklettern. Mit den Armen möglichst weit oben am Tau festhalten und schräg, aber dicht an der Wand hochgehen. Pendeln: Wenn die Kinder zu stark pendeln, wird das Halten schwierig. Den Körper kurz aushängen lassen und strecken, wenn nötig die Wand mit dem Fuß berühren. Schwierige Routen: Beim Hangeln sollten die Kinder in kurzen ,,Etappen" denken. Oft hilft eine kleine Pause mit Fußstütze, aber ohne abzusteigen, um in Ruhe das nächste Teilziel vorzudenken und die Griffstelle zu planen. Nach der nächsten Aktion folgt wieder eine kurze Pause usw. Durchhalten: Grifflänge kurz halten, Griffe variieren, an zwei Stangen gleichzeitig hangeln. Die Kräfte taktisch klug einzuteilen und den nächsten Griff schnell zu planen, erfordert Konzentration. Die Kinder brauchen auch das Bewusstsein, dass der Griff misslingen kann und ein mehr oder weniger geplanter Abgang nötig wird. ,,Asphaltkultur" Die Mitschülerinnen und -schüler sind die besten Lehrmeister, denn Kinder und Jugendliche lernen am meisten voneinander durch Beobachtung oder aktives Vorführen und Nachmachen. Beste Beispiele sind BMX fahren, Skaten oder, ganz im Trend, ,,Parkour": Beim Springen über Treppen und Mauern vermitteln sich Kinder und Jugendliche untereinander die notwendigen Techniken. Bei ihren waghalsigen Kunststücken auf Rollen, Rädern oder Füßen bringen sie sich selten in Gefahr, da sie selbstsichernd nur das probieren, was sie sich zutrauen. Voneinander lernen: Vormachen ­ Beobachten ­ Nachmachen 19 Methodisch-didaktische Anregungen


WEITERE SUCHBEGRIFFE:



NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis

LINK: powered by www.elkat.de